quote2

Ich glaube, dass Cybermobbing gefährlicher ist als das normale Schulhofmobbing, weil man den Täter, das Smartphone, immer bei sich hat und das normale Mobbing endet spätestens nach der Schule oder vor der Haustür. Cybermobbing endet nicht, weil man das Handy immer dabei hat.

Lukas Pohland

Lukas aus Schwerte ist zwar erst 14 Jahre alt, aber trotzdem schon ein richtiger Experte was das Thema Cybermobbing angeht.  Er wurde selbst Opfer von Cybermobbing nachdem er einer Klassenkameradin helfen wollte, die auch von Klassenkameraden gemobbt wurde.

Seitdem setzt er sich nicht nur aktiv gegen Cybermobbing ein, sondern hat sogar ein Hilfe-Telefon für Opfer gegründet. Letztes Jahr hat er im NRW-Landtag die Politiker über das Thema aufgeklärt – nicht zuletzt, weil er findet, dass das Thema immer noch zu wenig diskutiert und verharmlost wird.